Samhain – das wichtigste zum keltischen Ahnenfest

Was bedeutet Samhain

Im keltischen Jahreskreis nimmt das Ahnen- oder Totenfest „Samhain“ (gesprochen: So-en), neben Imbolc, Beltane und Lughnasadh einen wichtigen Platz ein. Es steht als „dunkler Pol“ ((Beginn der Winterzeit) dem Sommerfest Beltaine als „hellem Pol“ im Jahreskreis unmittelbar gegenüber.

Samhain

Samhain wird in der Nacht vom 31. Oktober zum 01. November gefeiert. Es zählt mit dem 11. Neumond im Kalenderjahr zu den Mondfesten.

Mit Samhain als Schwelle – als Zeit außerhalb der Zeit – endet ein keltischer Jahreskreis, ein neuer Zyklus beginnt!

Abschluss und Neubeginn, Tod und Wiedergeburt, Vergehen und Werden sind die Themen, die dieses Fest ausmachen!

Christianisiert

Im 9. Jahrhundert legte die katholische Kirche das Allerheiligenfest auf den 1. November und christianisierte es damit. An diesem Tag werden alle christlichen Heiligen erinnert und geehrt. Am Folgetag, dem 2. November, feiern wir das Kirchenfest Allerseelen.

Mit Kerzen und Grabschmuck gedenken und ehren wir unsere lieben Verstorbenen. So widmet sich auch die Kirche während der ersten beiden Novembertage ihren Heiligen und ihren Toten!

Samhain

Der November, der die langen Nächte einläutet ist im heidnischen wie auch im christlichen Glauben eine hervorragende Zeit, um sich in die Tiefe der Seele sinken zu lassen und seine Wurzeln zu segnen!

Samhain: Über Schleier und Tore

Man sagt, dass in dieser Nacht die Schleier zwischen den Welten dünn seien und sich die Tore zur Anderswelt öffneten.
In keltischen Irland waren damit vor allem die Tore zum Reich der Sidhe (gespr. „Schii“) gemeint, auch Thúatha Dé Danann gennant. Das mystische Elfenvolk wurde vor Urzeiten nach einer Schlacht durch List in den Raum unter die Erde verbannt. Es gibt bestimmte Regeln im Umgang mit ihnen, denn sie sind den Menschen nicht grundsätzlich wohlgesonnen.

Samhain

Durch die offenen Tore besteht die Gefahr, sich an Samhain in die untere Welt (die Unterwelt) zu verlaufen und vielleicht nicht wieder hinaus zu finden…

Wer dies fürchtet, bleibt in der Samhain-Nacht besser im Haus! Muss man es doch verlassen, so verkleidet man sich am Besten als eine der ihren, um nicht erkannt zu werden. Dieser Glaube führte zu den Kostümierungen an Halloween. (All Hallows Eve = Allerheiligen)

Da Samhain den Übergang zwischen dem Ende und dem Anfang eines neuen keltischen Jahres markiert, wird es weiterhin „die Zeit jenseits der Zeit“ genannt. Durch die offenen Pforten finden auch die Toten den Weg aus ihrem Reich leichter zu uns und „wandeln unter den Lebenden“.

So lud man mancherorts seine verstorbenen Lieben ein, Zeit mit der Familie zu verbringen, indem man beim Essen ein extra Gedeck auf den Tisch legte. Es ist eine gute Zeit, um ihnen Kerzen zu entzünden und ihrer zu gedenken!

Samhain und das Feuer

Wie bei allen keltischen Festen spielt das Feuer als Symbol der Reinigung und des Lichtes auch an Samhain eine wichtige Rolle!

In dieser dunklen Nacht wurden von Druiden auf den Hügeln einst heilige Feuer entzündet.

Samhain

Sie sollten den Menschen Schutz bieten sowie Dunkelheit und Kälte in Schach halten. Man sprang durch das Feuer und trieb in manchen Gegenden sogar das Vieh hindurch, um es zu segnen.

Die Menschen löschten am Vorabend symbolisch ihre Herdfeuer und entzündeten sie anschließend erneut mit Kohlen aus den Heiligen Feuern. Abschluss und Neubeginn! So brachten sie Segen und Schutz in jedes Haus.

An Samhain war es in Irland Brauch das Haus mit Symbolen der Jenseitswelt zu schmücken wie dem Kürbis oder Weidezweigen. Auch hier erkennt man die Wurzeln des späteren, amerikanischen Halloweenfestes.

Energetische Möglichkeiten von Samhain

Samhain

Samhain und überhaupt der ganze Monat November eignet sich wunderbar für Jenseitskontakte und Ahnenheilung! Die Energie baut sich bis zur Nacht des 31.10. wie eine Welle auf und danach langsam wieder ab. Das energetische Tor öffnet und schließt sich nicht an einem einzigen Tag!

Was kannst du also tun, wenn du die besonderen Möglichkeiten der Ahnenzeit für dich nutzen möchtest?

  • In Meditationen kannst du dich jetzt besonders gut mit deinen Vorfahren verbinden.
    Vielleicht magst du innere Gespräche führen und segnen, vielleicht alten Groll vergeben oder ihre Vergebung für dich erbitten?

    Man sagt, dass die letzten sieben Generationen an Vorfahren Einfluss auf unser Leben im Hier und Jetzt nehmen können. Insofern lohnt es sich, mental in die verschiedenen Ahnenreihen hineinzufühlen, um belastende Muster und Schattenthemen zu lösen.

    Alte, zähe Familienthemen haben jetzt die Möglichkeit zu heilen!
  • Samhain ist auch eine Nacht, in der es sich gut orakeln lässt!
    Vielleicht magst du eine Karte aus deinem Lieblingsdeck ziehen und schauen, was gerade für dich ansteht und in die Heilung gehen darf?
  • Mit Samhain beginnt eine Zeit der Innenschau, des Rückzugs. Wie das Vieh von der Weide in den Stall geholt wird, sich die Natur in die Erde zurückzieht, so ziehen auch wir uns stärker in unsere Häuser zurück!

    In langen Nächten gehen wir in die Innenschau, besinnen uns auf das Wesentliche und schöpfen aus der Ruhe neue Kraft. Wir zentrieren uns neu.

    Reinige deinen Rückzugsort, dein Heim, durch Räucherungen! Vielleicht mit weißem Salbei oder speziellen Samhain-Mischungen.


Samhain
  • Schmiede Pläne, öffne dich Visionen für das kommende Jahr und säe dadurch lichtvolle Samen.

    Verbinde dich mit deinen Ahnen und bitte sie um ihren Segen, darum dass sie dir bei deinen Vorhaben den Rücken stärken!

Systemisches Arbeiten – ein Tipp

Wenn du mich bereits kennst, dann weißt du, dass ich die Lemurischen Heilzeichen als hochschwingende Selbsthilfe-Tools channele. Ganz neu durften zwei intensive Linearien für das systemische Arbeiten in der Ahnenreihe entstehen, die ich dir hier gerne vorstellen möchte.

Die dreifältige Göttin

Im keltischen Glauben beginnt mit Samhain die Jahreszeit, in der die dreifältige Erdgöttin Cerridwen (Jungfrau/ Mutter/ Alte) ihr Zepter dem Anteil der weisen Alten überreicht, der Cailleach!

Cerridwen ist eine wichtige keltisch-walisische Göttin. Sie wacht weise über Regeneration, Inspiration, und Magie. Sie wirkt für die Astrologie, die Kräuter , die Wissenschaften und die Poesie.

Cerridwen ist aber auch die Göttin des Todes und der Wiedergeburt! Dargestellt wird sie häufig mit ihrem heiligen Kessel, aus dessen Ursuppe sie alles schöpft. Alles geht daraus hervor und in sie zurück – alles ist in dem Einen enthalten!

Als Cailleach (alte weise Frau/ Hexe) hütet sie nun das Zepter bis zu Imbolc, wo sie es an Brigid, ihren jungfräulichen Anteil weitergibt.

Samhain

Dann beginnt erneut die Zeit des Lichtes, des Wachsens und Gedeihens der jetzt gesetzten Samen. Das Alte ist gegangen, das Neue kann beginnen!

Rituale für Samhain

Eigentlich wollte ich noch einige alte Rituale für dich einfügen. Beim Stöbern habe ich eine schöne Seite gefunden, die eine wunderbare Aufzählung enthält. Gerne verlinke ich sie dir HIER, so dass du noch tiefer in die Möglichkeiten von Samhain eintauchen kannst!

Zum guten Schluss

Ich hoffe, mit diesem Artikel ist es mir gelunge, dir das Jahreskreisfest Samhain etwas näher zu bringen und dir die Möglichkeiten aufzeigen, die es auch heute noch für uns bereit hält!

Wenn du dazu Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen hast, dann schreibe sie mir gerne in die Kommentarfunktion weiter unten. Ich freue mich über Austausch!

Silke Kitzmann

Ich grüße dich von Herzen
und winke dir fröhlich zu aus Büttelborn!

Deine Silke

Für dich:  

Abschließend habe ich noch ein paar Geschenke für dich:
Klicke auf den Banner und hole dir kostenlos eine Prise Leichtigkeit!

Energieübertragung

Newsletteranmeldung über Klick aufs Bild

Kontakt

Wenn du mit mir in lockerem Kontakt bleiben möchtest , dann nehme ich dich gerne in den Newsletter auf. So erhältst du einmal im Monat den aktuelle Blogartikel, weitere energetische Impulse und Hinweise zu Terminen. Du kannst dich davon zu jeder Zeit wieder abmelden.

Bildquellen: Bild 1, 4, 5, 6 Pixabay
Bild 2, 3, 7 S. Kitzmann

About Silke Kitzmann

Als Seelencoach helfe ich Frauen, ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern und aktuellen Leidensdruck zu mindern, bzw. ganz zu verabschieden. Im medialen Coaching geschieht tiefe Transformation! Meine Klienten lösen sich Schicht um Schicht aus ihren aktuellen Dramen und verändern nachhaltig ihre energetischen Schieflagen. Dadurch gewinnen sie ihre Kraft, ihre Freude und ihre Leichtigkeit immer mehr zurück - für ein schöneres Leben im Hier und Jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.