Flüchtlingsproblematik: der Weltfrieden und dein Anteil daran!

  Flüchtlingsproblematik 

Falls du dich gerade fragst: „Was schreibt Silke da denn dieses  Mal???“
Hat das was mit „Geistigem Heilen“ oder „Positiv Leben“zu tun?

Ja – heute schreibe ich mal zu einem etwas anderen Thema als sonst –
aber vielleicht ist es doch nicht SO anders!

Es geht um Nächstenliebe und um Eigenliebe.
Um Ängste und um Achtsamkeit – auch im Umgang mit dir selbst!
Und schon passt es wieder!


Momentan dreht sich alles um die Flüchtlingsproblematik, überall:

  • die Gespräche in der Familie
  • die Gespräche mit Freunden
  • die Medien brummen nur so
  • Facebook ist voll davon

Flüchtlingsproblematik


Und ich – als völlig unpolitischer Mensch fühle mich etwas zwiespältig…

 

 

 

Hin und hergerissen zwischen
aufrichtigem Mitgefühl für all die betroffenen MENSCHEN und ihre große Not
und
meinem eigenen aufflackernden Unbehagen angesichts so vieler FREMDER  mit einem ganz anderen ethnischen Hintergrund!


Dazu kommt die Scham meinen eigenen Angstgedanken gegenüber,
die sich nicht so ganz mit der Einstellung meines Kopfes und meines Herzens
decken wollen – aber trotzdem da sind!
Wie gehe ich damit jetzt um?

Nun – einmal bin ich  froh:
Denn ich habe diese Seiten an mir entlarvt und aufgedeckt und kann mich nun um sie kümmern!

Gleichzeitig aber schäme ich mich auch!
Und habe das lieber mal für mich behalten.


Dann stieß ich auf diesen Artikel von meiner Kollegin Britt Cornelissen:

Let your love flow – oder was du für den Weltfrieden tun kannst!

Lies ihn unbedingt!
Sie hat wichtige Aussagen in so klare Worte gefasst.

Nun kann ich mir leichter erlauben, meine niederen Anteile in den Arm zu nehmen
und mich ihnen verständnisvoll zuzuwenden!

Ich bin noch ein Mensch!
Ich muss nicht perfekt sein.
Und als solcher habe ich noch Ängste, die ich mir anschauen und die ich bereinigen darf.

Ich darf Mitgefühl haben für die Flüchtlinge
und ich darf daneben auch Verständnis haben für diese Anteile in mir und in anderen!


Auch wenn ich sie ganz und gar nicht gut finde.
(Rechtsextremismus und jede Art von Extremismus schon gar nicht! Eine explosive Mischung aus Unverständnis, Angst, Hass und Wut – gefährlich aus Aufstachelei.)

Aber bei mir selbst kann ich ansetzten und sie für mich lösen – aus der Liebe heraus, nicht aus der  Scham.
Ich habe die Möglichkeit im Innen wie im Außen etwas zu tun, dass die Welt eine freundlichere wird
Das kannst DU  auch.

Schauen wir uns unsere Schattenseiten bewusst an, anstatt das kollektive Bewusstseinsfeld weiterhin mit  Aggression, Angst  oder  Scham zu füttern!

Alles weitere Wichtige findest du bei Britt!
Hier noch einmal der Weg zu ihrem Artikel

Let your love flow – oder was du für den Weltfrieden tun kannst!

Wie geht es dir damit?
Hast du eine Meinung?
Falls ja,  freue ich mich, wenn du sie im Kommentar mit mir teilst!

 

Lass es dir gut gehen und Achte gut auf Dich, deine Gefühle und Gedanken – denn sie sind pure Energie!
Es gibt zwei Arten zu Leben.(1)
Ich winke dir nachdenklich zu aus Büttelborn,

deine Silke

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann abonniere doch meinen Blog.
Er ist für dich völlig kostenlos!


Wir gehen uns auch in Zukunft nicht verloren und mein nächster Artikel mit  spannenden Impulsen flattert direkt zu dir nach Hause!
Ja, ich möchte ein Blogabo! 

  PS  

Bevor du gehst, habe ich noch ein Geschenk für dich:
Ich habe eine transformative Heilsession als Video aufgezeichnet, so dass du beim Anschauen ein wenig Ballast abwerfen kannst. Trage dich gerne ein, damit ich dir kostenlos die Fernheilsitzung zum Thema „Schwere loslassen – Freude leben“ zusenden kann!


Weiterhin hast du damit die Möglichkeit, mich und meine persönliche Arbeitsweise kostenlos kennen zu lernen.


Ja, ich hätte gerne das Video!


 

 

About Silke Kitzmann

Als Seelencoach helfe ich Frauen, ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern und aktuellen Leidensdruck zu mindern, bzw. ganz zu verabschieden. Durch mediales Coaching lösen sich meine Klienten Schicht um Schicht aus ihren aktuellen Dramen und verändern nachhaltig ihre energetischen Schieflagen. Dadurch gewinnen sie ihre Kraft, ihre Freude und ihre Leichtigkeit immer mehr zurück - für ein schöneres Leben!

10 thoughts on “Flüchtlingsproblematik: der Weltfrieden und dein Anteil daran!

  1. Danke, liebe Silke.
    Seit ich mit meinem Blog online bin, sind so viele wundervolle Menschen in mein Leben gekommen. Danke dafür, dass Du meinen Artikel mit Deinen Lesern teilst. Es freut mich, wenn ich Dich inspirieren konnte und Du hast es auch so schön verpackt. Wenn wir unsere eigenen Ängste zugeben, werden wir nicht nur verletzbar sondern auch noch menschlicher.
    Schön, dass es Dich gibt!
    Danke <3
    Alles liebe für Dich
    Britt

    1. Liebe Britt,
      ich finde, du schreibst ganz wunderbar und passt von deinen Ansichten und deiner Art zu kommunizieren sehr gut zu mir!
      Wir arbeiten sogar für das gleiche Ziel. Ich halte es für wichtig, menschlich zu sein und authentisch. 😉
      Deshalb freue ich mich ebenfalls sehr, dass ich dich gefunden habe und habe deinen Artikel gerne geteilt!
      Wir werden uns sicher nicht verloren gehen!
      Einen lieben Gruß und Danke für das Rückmelden.
      Silke

  2. Hallo Silke,
    ich sehe das ganz genauso. Einerseits das FÜR, für die Flüchtlinge,
    andererseits das Gefühl, dass Schattenwesen in dem Strom mitschwimmen.
    Und die Frage: Was kommt danach?

    Angst habe ich keine, da ich auf der Lichtseite stehe.
    Liebe ist die Lösung…. , allerdings nur
    die bedingungslose, die echte Liebe.

    Herzliche Grüße

    1. Lieber Mike,
      ich finde es toll, dass du ganz auf der Lichtseite stehst und da keine Ängste hast.

      Als Frau denke ich mir da schon ab und an:
      „Wie die Syrer wohl zu dem Thema Emanzipation stehen, Frauenrechte, unserer Kleiderordnung… Wie kommen sie damit zurecht und muss ich mir – als Frau – da Gedanken machen?“
      Wie ist es mit dem Umweltschutz, der Meinungsfreiheit und mit dem Leben in einer Demokratie.
      Aber lassen wir es einfach auf uns zukommen und bleiben positiv:
      „Es ist eine riesen Lernchance für uns alle!“ 😀

      Herzliche Grüße an dich!

    2. Mitgefühl MIT den Flüchtlingen und Sorge VOR den Folgen der Einwanderung, können gut nebeneinander existieren.
      Ich kenne den Islam aus meiner früheren Mitgliedschaft in einem Sufiorden sehr gut. Ich kenne auch Kulturen wie die marokkanische und ägyptische. Und ich kenne mich mit Traumafolgestörungen aus.
      Das heißt für mich: Es wird sehr schwierig werden, diese Menschen aus einer frauenfeindlichen, archaischen Kultur in unsere Gesellschaft zu integrieren. Bei vielen wird das nicht gelingen.
      Und was aus spiritueller Sicht weit gravierender ist: diese von Gewalt traumatisierten Menschen reisen nicht alleine ein. Da sind „dunkle Energien und Wesen“ aus dem Krieg im Gepäck.
      Das sage ich mit allem Mitgefühl und Respekt vor dem schweren Schicksal der Schutzsuchenden. Nein und ich schäme mich keineswegs meine Sorge zu äußern. be blessed

      1. Liebe Viviane,
        herzlichen Dank für deine Meinung zum Artikel!
        Ich gehe mit dir da völlig konform und es „freut“ mich, dass ich mit meinen Befürchtungen nicht ganz alleine dastehe.
        Nun haben wir eben keine andere Wahl, als uns zu arrangieren, zu gewöhnen und bestmöglich zu integrieren.
        Was das „spirituelle Gepäck“ der Flüchtlinge angeht, denke ich, dass wir das in Deutschland jetzt wohl energetisch „stemmen“ können sollten.
        Sonst wäre es uns wohl nicht vor die Füße gelegt worden. 😉
        Wir sind ja auf der Welt sowieso nicht so isoliert, wie wir denken, sondern durch ein globales Bewusstseinsfeld oder Quantenfeld miteinander verbunden.
        Gefühlt sind die schlimmen Dinge früher immer irgendwo anders passiert, aber jetzt ist die Welt auf einmal ganz klein geworden.
        Früher haben wir uns nur über die Medien mit dem Schmerz und dem Chaos in Kriegsländern verbunden.
        Jetzt betrifft es ganz unmittelbar jeden von uns…
        Alles Liebe,
        Silke

  3. Hallo Silke und Britt,

    Deine Vorstellung ist sehr umfänglich und gut zu verstehen liebe Silke. Danke 🙂

    Vielen lieben Dank auch Dir, liebe Britt für Deinen Artikel über die Flüchtlingsproblematik.
    Dies ist genau mein Gefühl dazu, nur konnte ich es bisher nicht ausdrücken und formulieren. Ich werde Deinen Artikel ausdrucken und bei jeder Diskussion darüber ein bisschen mehr von mir und vom Gegenüber lernen.

    Danke für Euer Wirken und Euer Sein,

    liebe Grüße

    Gaby

    1. Liebe Gaby,
      wie schön, dass wir da einer Meinung sind!
      Und wie schön, dass es Menschen wie Britt gibt, die sich wertschätzend an so schwierige Themen heranwagen.
      Ich drücke dir, liebe Gaby, feste die Daumen, dass künftige Diskussionen positiv und bereichernd verlaufen!
      Liebe Grüße!

  4. Liebe Silke,

    vielen lieben Dank das Du das Thema mit den Flüchtlingen angesprochen hast.

    Es stimmt es ist eine andere Kultur, aber wie Du bereits gesagt hast wenn wir es nicht „stemmen“ könnten wäre es nicht da. Was ich so interessant finde ist die Wortwahl wie z.B. Befürchtung. In diesem Wort ist die Furcht drin, vor was oder wem FÜRCHTEN wir uns. Es ist nur ein kleiner Impuls. Gibt es da bei uns noch Schattenseiten die wir anschauen dürfen?

    ICH DANKE EUCH ALLEN

    SABINE

    1. Liebe Sabine, der Artikel ist nun ja bereits etwas älter und die Gefühle, die dahinter stehen haben sich inzwischen etwas verändert.
      Aber du hast natürlich absolut Recht: Wo Ängste sind, gibt es Schattenseiten anzuschauen!
      Und so lange ich Mensch bin, wird es immer wieder Themen zum Hinschauen geben.
      Da nehme ich mich nicht davon aus und bin mit anderen absolut auf Augenhöhe.
      Dafür stehe ich und daran arbeite ich, für mich selbst ebenso wie für andere Menschen.
      Wichtig ist für mich: „Hinschauen und Wahrnehmen statt Wegschauen“. 😉
      Danke dir für deinen Impuls und einen ganz lieben Gruß,

      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.