EFT – klopf´s dir rein oder raus!

EFT und MET, kennst du das?

EFTHallo!
Schön, dass du da bist!
Heute erwartet dich  ein spannender Artikel zu einer weiteren energetischen Selbsthilfe-Methode!


Hilfe zur Selbsthilfe

EFT, MET und andere Klopftechniken sind – wie Reiki – eine prima Hilfe zur Selbsthilfe und können ganz leicht erlernt und selbst angewendet werden.

Wenn du  grundsätzlich verstanden hast, was diese Methoden für dich tun und in welchem Rahmen du sie nutzen kannst, dann hast du ein tolles Werkzeug,  das du zu jeder Zeit und unter jeder Bedingung für dich einsetzen kannst!

Im heutigen Artikel erkläre ich die Grundgedanken der Meridianklopf-Techniken.

Als besonderes Geschenk präsentiere ich gegen Ende noch einen spannenden Event,  den meine Kollegin Michaela Thiede gerade auf die Beine stellt. Er ist für alle Teilnehmer kostenlos und könnte dich interessieren…


EFT/ MET – was ist das und wie funktioniert das ?

Ich habe  EFT vor etwa 7 Jahren kennen gelernt und es damals  eine Weile  praktiziert, bis  andere Arbeitsweisen in den Vordergrund traten.

Weil ich  EFT  sehr positiv in Erinnerung habe, stelle  ich es dir heute als  ein weiteres Werkzeug zur Selbsthilfe (neben Reiki ) vor!  EFT ist die Abkürzung für  „Emotional Freedom Technique“,  was  man als „Technik für emotionale Freiheit“ übersetzen kann.

Es wurde in den neunziger Jahren von dem Amerikaner Gary Craig entwickelt. Inzwischen hat es zahlreiche  Ableger und Seitenarme entwickelt, wie z.B. das MET von Rainer Franke.

Beide Vorgehensweise sind recht populär und basieren auf  der chinesischen Meridianlehre. Wahrscheinlich hast du von Meridianen schon gehört. Wenn nicht,  möchtest du vielleicht in meinen letzten Artikel  hineinlesen, in dem ich erklärt habe, wie Energiearbeit funktioniert.

EFT,  die moderne Akupunktur,  Akupressur und andere fernöstliche Heilmethoden beruhen alle auf folgender Erkenntnis: Die Ursache aller negativen Emotionen ist eine Störung im Gleichgewicht des körpereigenen Energiesystem!

Bei der Entstehung eines belastenden Gefühls wird der Energiefluss in den Meridianen gestört und die jeweilige Emotion wird an der zugehörigen Stelle  „eingelagert“. Ein energetisches Ungleichgewicht entsteht und bewirkt, dass es dir nicht gut geht und du sogar körperliche Symptome entwickelst  (wie z.B. Magenschmerzen bei Angst).

Wenn du das Trostprogramm: „Essen hilft bei Traurigkeit“ abgespeichert hast, dann wird dein Körper dir bei Traurigkeit Appetit signalisieren! Durch das Beklopfen der entsprechendend Energiebahnen werden Impulse durch das System geleitet und die Störung wird immer schwächer oder ganz behoben. Die emotionale Belastung wird geringer oder verschwindet!

EFT und MET können also als „emotionale Varianten“  von Akupunktur gesehen werden. Es gibt zu beiden Methoden unzählige Bücher! Mein Buchtipp ist ein Buch, das ich gelesen und als hilfreich empfunden habe: „Klopf-Akupressur: Schnelle Selbsthilfe mit EFT“.


Klopf-Akupressur = Tapping

EFTKeine Sorge! Ich fordere dich jetzt nicht auf, dir Nadeln zu setzen. Nein, alle  Klopftechniken sind  vollkommen schmerzlos und leicht anzuwenden!

Man nennt diese Techniken auch „Klopfakupressur“, denn man anstelle des Nadelimpulses „klopft“ man die Blockade mit den Fingerspitzen aus dem System! In Amerika heißt es „Tapping“.

Falls du jetzt denkst: „Na, prima – wie soll ich denn die richtigen Akupunkturpunkte finden, ich bin doch kein Chinese?“, dann kannst du durchatmen:

Du brauchst  nur die ungefähre Stelle zu finden, dann erreicht  die Schwingung durch das „Tappen“ von alleine den richtigen Punkt.  Auch geben dir beide Methoden die jeweiligen Klopfpunkte genau vor.

Der Trick bei jeder der Vorgehensweisen ist der,  dass es ein „Klopfprotokoll“ gibt! Das ist ein fester Ablauf, den der „Klopfer“ einhalten sollte. Die zu beklopfende Punkte befinden sich am Kopf, an der Hand, am Schlüsselbein und unter dem Arm.

Jede Technik hast ihre eigene Sequenz an  Meridianpunkten und ihren eigenen Ablauf.

Nicht jeder der Klopfpunkte ist für jedes „Thema“ wichtig. Wenn du die Sequenz aber einmal auswendig gelernt hast, kannst du sie automatisiert durchklopfen und dich dabei ganz auf dein Problem einlassen. Dann erwischst  dabei auf jeden Fall die hilfreichen Punkte für DEIN jeweiliges Thema!


Leidensdruck rausklopfen

Jetzt magst du sagen: „Gut und schön – aber was hat das mit meiner Beschwerde zu tun?“

Und damit hast du Recht!
Das absolut Wichtigste beim Klopfen ist, dass du zu Beginn dein Thema (deine Beschwerde, vielleicht deine Prüfungs- oder Flugangst) energetisch in dein „Feld“ holst, bevor du klopfst!

EFTDas tust du, indem du dich auf dein Thema konzentrierst und es laut aussprichst. Damit holst du es energetisch ins Bewusstsein, lockst es an die Oberfläche und kannst es bearbeiten! Wenn du dich gerade in der akuten Situation befindest, dann bist du bereits in der Energie des Problems und kannst direkt mit dem Klopfen beginnen.

Während des Klopfens spricht man bei jedem Punkt (durchgehend) verschiedene, vorgegebene Sätze laut aus, um die Verbindung zum Problem zu halten.


Wahrscheinlich würdest du  nicht wollen, dass dich beim Klopfen jemand – außer deinem Therapeuten –  sieht, denn wenn man Tapping nicht kennt, kann es ziemlich witzig aussehen… 😉
Probier es einfach mal aus, denn es ist trotzdem enorm hilfreich!

Positiv EFT

Nach einem Gespräch mit meiner Kollegin Michaela Thiede vom „Die Seele befreien“, die du gleich noch persönlich kennen lernst, habe ich erfahren, dass man beim „Positive EFT“,  einer Weiterentwicklung  des klassischen EFTs,  genau anders herum vorgeht:

EFTAnstelle negative Gefühle und Blockaden aus dem Körper-Geist System zu klopfen, werden hierbei gezielt hilfreiche, positive Gefühle oder Glaubenssätze als energetische Information in die Punkte „eingeklopft“.

In meinem  letzten Artikel  habe ich darüber geschrieben, wie  Worten, Farben, Steinen etc., die eine hohe Schwingungsfrequenz haben, eine Blockade auflösen können.
Das gleiche Prinzip scheint bei dieser Technik zu wirken.
Auch eine schöne Methode, finde ich!


Wofür kann ich die Methode einsetzen?

Du kannst Klopftechniken einsetzen für:

  • jegliche Form von Ängsten (z.B. Flugangst, Platzangst, Angst vor Tieren,
    Höhenangst, Angst vor Dunkelheit und Enge, Prüfungsängste …)
  • Leistungsblockaden
  • niedriges Selbstwertgefühl
  • Schuldgefühle
  • zwanghaftes Verhalten
  • posttraumatische Störungen nach Unfällen und Missbrauch
  • Stresssymptome (Mobbing, Burn Out, Schlaflosigkeit …)
  • zudem alle körperlichen Beschwerden, die durch tieferliegende emotionale
    Störungen ausgelöst wurden.

EFT ist eine wunderbare, einfach zu erlernende Methode, du selbst in akuten Situationen oder gezielt zum Bearbeiten belastender Themen für dich nutzen kannst!


Einzige Einschränkung

EFTWie immer bei Energiearbeit gilt auch hier:
Du kannst dich selbst von sehr viel Alltagsballast befreien. Für das „Eingemachte“ solltest du dir aber einen Heiler oder Therapeuten suchen.

Wenn du bereits im Vorfeld weißt oder vermutest, dass deinem Klopfthema ein Trauma oder Schock zu Grunde liegt, ist es unbedingt angeraten, dass du dir dazu professionelle Unterstützung holst!

Vielleicht vermutest du, dass ich das nur schreibe, um meine Praxis oder die einer Kollegin zu füllen. 😉 Das ist nicht so!

Ich schreibe das aus Erfahrung! Denn wenn man selbst mit seinen eigenen Untiefen und Sabotageprogrammen so leicht fertig werden würde, dann würde das jeder auch tun!
Selbst ein Friseur schneidet sich am Hinterkopf die Haare in der Regel nicht selbst.

Man kommt an richtig tiefe „Schmerzthemen“ alleine einfach nicht richtig heran, da man betroffen und damit nicht objektiv ist.
Ich sage immer: “ Du stehst dann mit der Nase am Baumstamm und fragst:  Wo ist der Wald?“ Hier macht es wirklich Sinn sich an einen Menschen seines Vertrauens zu wenden, der die Außensicht hat und dich neutral durch deinen „Dickicht“ hindurchleitet!

Wird ein wirklich  wunder Punkt berührt und eine tiefe Verletzungen aufgedeckt, können heftige Emotionen hochkommen und du wirst froh sein, wenn dich jemand sicher hindurchführt!

Wenn man nämlich in einem tiefen Prozess steckt, ist es äußerst schwer, sich noch rational durch ein Protokoll zu lenken und die richtigen Klopfsätze zu finden.


So, das war es für heute von mir an dich.
Ich hoffe, ich konnte dich mit diesem Artikel auf deinem Weg zu Leichtigkeit und Freude wieder ein Stückchen voranbringen!


Denk immer daran:  Veränderung ist wirklich machbar – auch für dich!
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann abonniere doch diesen Blog (gratis). So gehen wir uns auch in Zukunft nicht verloren.

Ja, ich möchte ein Blogabo! 
Als kleines Dankeschön habe ich dir ein Schmuckblatt zum Ausdrucken zusammengestellt. Es enthält acht gut umsetzbare Methoden, wie du achtsamer und bewusster leben kannst .
Sie helfen dir dabei, in deiner Mitte zu bleiben und dich jeden Tag  wohlzufühlen. Wenn du sie noch nicht hast, dann hol sie dir jetzt, indem du auf das Bild klickst!

8


Lass es dir gut gehen und sorge gut für dich!
Ich winke dir fröhlich zu aus Büttelborn,
deine Silke

EFT,Silke Kitzmann, Energie in Harmonie

 

PS: Ich bedanke mich für jeden Kommentar, den du mir im Anhang hinterlässt!


 

 

About Silke Kitzmann

Als Seelencoach helfe ich Frauen, ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern und aktuellen Leidensdruck zu mindern, bzw. ganz zu verabschieden. Durch mediales Coaching lösen sich meine Klienten Schicht um Schicht aus ihren aktuellen Dramen und verändern nachhaltig ihre energetischen Schieflagen. Dadurch gewinnen sie ihre Kraft, ihre Freude und ihre Leichtigkeit immer mehr zurück - für ein schöneres Leben!

2 thoughts on “EFT – klopf´s dir rein oder raus!

  1. Liebe Silke,

    möchte mich erst einmal ganz kurz vorstellen …
    ich bin setze mich schon seit über 15Jahren mit dem geistigen und energetischen Heilen mit unterschiedlichen „Werkzeugen“, aber hauptsächlich mit meinen Gedanken, auseinander.
    Ich habe nur positive und so viele schöne Erfahrungen gemacht 🙂 … der Lohn dafür ist, dass ich ein glücklicher Mensch geworden bin.
    Dies kam natürlich nicht über Nacht.
    Es war ein Prozess um erlebtes, erfahrenes , gehörtes zu verinnerlichen um anzuwenden und auch zu der Erkenntnis zu gelangen, dass NICHTS ohne Grund geschieht 🙂

    Aber jetzt ist es an der Zeit „Danke!“ zu sagen für Deine wundervollen Blogs , die auch eine Bereicherung für mich sind.

    Wenn ich das zeitlich schaffe sehen wir uns am Donnerstag im Sandböhl Café … freue mich drauf 🙂

    Bis dahin….
    einen ganz herzlichen Gruß
    Licht und Liebe

    Hilla

    1. Liebe Hilla,
      ich danke dir ganz herzlich für das schöne Feedback. Es ist immer wieder schön zu lesen, dass sich die Eigenarbeit wirklich lohnt und man einfach glücklicher lebt dadurch!:)
      Ich drücke alle Daumen und freue mich darauf, dass es klappt und wir uns beim „Spirituellen Impulstreff“ in Groß-Gerau nächste Woche persönlich kennen lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.